Suomenlinna

File 170

Die Seefestung Suomenlinna erstreckt sich über mehrere Inseln bei Helsinki und ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Finnland. Heute gehört die Festung zum UNESCO Weltkulturerbe, da sie gut erhalten ist und ein besonders gutes Beispiel für die Festungsarchitektur ihrer Zeit ist. Suomenlinna ist außerdem eine der größten Seefestungen weltweit und hatte einen starken Einfluss auf die regionale Entwicklung und Geschichte.
Der Bau von Suomenlinna begann im 18. Jahrhundert mit dem Ziel eine Festung über mehrere Inseln zu schaffen, die den Hafeneingang sichern sollte. Der Bau wurde damals von Schweden ausgeführt. Daher ist der ursprüngliche Name der Festung auch Sveaborg (Schwedenburg). Im 19. Jahrhundert ging die Festung in den Besitz von Russland über und nachdem Finnland 1918 unabhängig wurde in den Besitz von Finnland. Zu dieser Zeit wurde der Name zu Suomenlinna geändert, also Finnenburg. Im Laufe der Zeit wurde die ursprüngliche Befestigung immer weiter ausgebaut und auch heute sind noch mehrere Kilometer Wallanlagen und fast 200 Gebäude erhalten.
File 264Nachdem Suomenlinna seine militärische Bedeutung verlor wurde es für der Tourismus entdeckt und ist heute eine der Hauptsehenswürdigkeiten für Besucher Helsinkis. Jedes Jahr zieht es bis zu 700.000 Besucher auf die Inseln. Auf dem Gelände der ehemaligen Festung befinden sich mehrere Museen, aber sie ist mit über 800 Einwohnern auch ein Teil der Stadt geworden.
Im Suomenlinna Museum sind Werkzeuge und Waffen ausgestellt, die auf dem Gelände gefunden wurden und der Besucher erhält einen Einblick in viele Aspekte der Geschichte der Festungsanlage und der Menschen die dort lebten. Eine weitere Sehenswürdigkeit die sich in Suomenlinna befindet ist das letzte noch aus dem 2. Weltkrieg erhaltene finnische U-Boot. Es trägt den Namen Vesikko und ist heute als Museumsschiff ausgebaut. Nur die Insel Pikku Mustasaari wird heute noch militärisch genutzt, da sich auf ihr die Marineakademie befindet. Allerdings ist dies nur ein kleiner Teil des gesamten Festungsgeländes.