Städte & Regionen

File 197

In Finnland gibt es nicht viele wirklich große Städte und selbst die Städte, die zu den größeren Städten zählen sind, mit Ausnahme der Hauptstadt Helsinki, immer noch relativ klein im Vergleich zu den meisten europäischen Ländern. Dies liegt unter anderem an der geringen Einwohnerzahl Finnlands. Die ältesten Städte des Landes haben ihren Anfang im 13. und 14. Jahrhundert. Hierzu zählen Porvoo, Rauma und Turku, wobei Turku die älteste der drei Städte ist. Turku, aber auch Porvoo und Rauma haben daher einiges an Geschichte zu bieten. Dies spiegelt sich in einer Vielzahl an historischen Bauten und Museen wieder, die man in den Städten finden kann. Eigentlich haben allerdings fast alle der hier besprochenen Städte genug geschichtlichen Hintergrund, um die Stadt selber mit ihren historischen Bauten immer schon einen Besuch wert zu machen. Eine Ausnahme ist hierbei vielleicht die Stadt Tampere, die erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts gegründet wurde. Aber auch Tampere hat auf Grund seiner Wichtigkeit und Position viel zu bieten.
File 273Finnland war bis vor kurzem noch immer ein Teil von Schweden und Russland und die Region wurde schon immer von den beiden Ländern hart umkämpft. Dies gilt besonders für das Mittelalter, in dem zur Verteidigung der gerade aktuellen Grenzen und wichtigen Regionen eine Vielzahl von Burgen errichtet wurde, von denen immer noch die meisten erhalten sind. Oft wurden Städte an strategischen Punkten im Schutze einer an dem Ort zuvor schon errichteten Burg gegründet. Manchmal wurden Burgen auch gebaut, um neu entstandene oder durch neue Grenzen gefährdete Städte zu schützen. Heute kann man daher bei vielen Städten in Finnland auch immer die Burg der Stadt besichtigen. Diese Burgen wurden sofern möglich in den letzten Jahrzehnten oft mit großem Aufwand restauriert und befinden sich daher heute fast alle in einem guten Zustand und werden auch zum Beispiel für Veranstaltungen genutzt.
File 261In einigen Städten kann man auch noch Teile der historischen Altstädte besichtigen. Dies gilt allerdings nur in Ausnahmefällen, da die oft natürlich gewachsenen und aus den typisch nordischen Holzhäusern bestehenden Altstädte häufig durch Großbrände zerstört wurden. Aus diesem Grund sind im ursprünglichen Zustand gut erhaltene Altstädte, wie zum Beispiel in Rauma etwas besonderes und im Fall von Rauma wurde die Altstadt sogar zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.
Durch den Einfluss sowohl von Schweden als auch von Russland auf die Region Finnland finden sich in den Städten des Landes auch fast immer sowohl orthodoxe als auch evangelisch-lutherische Kirchen und Dome die oft auf Grund ihrer Architektur einen Besuch Wert sind.
File 249Fast alle Städte Finnlands haben zusätzlich den Vorteil, dass sie inmitten der finnischen Natur liegen und man eigentlich immer die Möglichkeit hat diese Natur direkt zu erleben sobald man die Stadtgrenzen überschreitet. Dies gilt sogar für Großstädte wie Helsinki. Zwar ist in diesem Fall das Einzugsgebiet der Stadt etwas größer, aber durch die Lage der Stadt an der Küste, und damit direkt an der finnischen Schärenlandschaft, gehört auch in diesem Fall die Natur zum Stadtbild. Viele der kleinen Inseln, die das Stadtzentrum umgeben gehören sogar zur Stadt selbst und sind problemlos von der Stadt aus zugänglich.