Pyhä-Luosto Nationalpark

File 367

Der Pyhä-Luosto Nationalpark liegt im Norden Finnlands in Lappland ca. 200 Kilometer nördlich von Ranua. Der Park umfasst die südlichsten Fjellgebiete (Gebirge) in Finnland. Er setzt sich aus den zwei Bergketten Luosto und Pyhätunturi und den sie umgebenden Gebieten zusammen. Der Pyhä-Luosto Nationalpark entstand 2005 durch eine Zusammenlegung des schon bestehenden Pyhätunturi Nationalparks mit der Gegend um Luosto. Der Pyhätunturi Nationalpark war bis dahin der älteste Nationalpark Finnlands und wurde bereits 1938 gegründet. Daher ist der neu gegründete Pyhä-Luosto Nationalpark sowohl ein sehr alter, als auch ein sehr junger Park. Der neuentstandene Park erstreckt sich heute über eine Fläche von fast 150 Quadratkilometern und verbindet dabei die beiden gern besuchten Gegenden Pyhä und Luosto.
File 191Die Natur des Parks besteht in den tieferen Lagen aus moorigen Gebieten und dichten Kiefernwäldern. Diese Wälder, besonders in der Gegend um Luosto wurden nie forstwirtschaftlich genutzt. Aus diesem Grund findet man in diesen Waldgebieten Bäume, die teilweise über 400 Jahre alt sind, und einen ursprünglichen Wald, für den der Park bekannt ist. Die höheren Lagen der Berge sind baumfrei, steinig und von Schluchten durchzogen. Die höchsten Gipfel des Parks erreichen allerdings nur eine Höhe vom knapp über 500 Metern. Am Pyhätunturi befindet sich ein Informationszentrum für Besucher. Der Pyhätunturi war außerdem ein heiliger Ort für das Volk der Samen, das in dieser Region Finnlands lebt und aus diesem Grund dient der Nationalpark auch dazu die Kultur der Samen zu schützen.
Der Park bietet seinen Besuchern verschiedene Wandermöglichkeiten und viele Wanderwege von unterschiedlicher Länge. Zusätzlich gibt es im Winter noch mehrere Skigebiete im Park, die für Abwechslung sorgen und auch die Wanderwege sind im Winter teilweise für Skiwanderungen geeignet. Wie in vielen Nationalparks im Norden Finnlands gehören auch hier zum Beispiel Elche und Braunbären mit zur Natur des Parks.