Mariehamn

File 137

Ungefähr 120 km westlich von Turku vor der Küste Schwedens liegen die autonomen, schwedischsprachigen Åland Inseln. Mariehamn ist die Hauptstadt und gleichzeitig auch die einzige etwas größere Stadt der Inseln. Sie hat aktuell ca. 11.000 Einwohner und wurde 1861 vom Zaren Alexander II. gegründet als Åland noch zum Russischen Kaiserreich gehörte. Mariehamn wird auf Grund der vielen Linden, die an der durch das Stadtzentrum verlaufenden Allee stehen, auch die Stadt der tausend Linden genannt. Trotz ihrer kleinen Größe zieht die Stadt jedes Jahr durch ihre Lage und wegen der Schönheit der Inseln viele Besucher an. Daher hat sie auch im Laufe der Zeit ein entsprechendes Freizeit- und Kulturangebot entwickelt.
Da die Seefahrt für die Åland Inseln immer von großer Bedeutung war findet man in Mariehamn auch heute noch ein Marinequartier mit einem Schiffbaumuseum und einigen damit verbundenen Betrieben. Im Westen der Stadt gibt es außerdem noch ein Schifffahrtsmuseum, in dessen Nähe man dann auch gleich die Gelegenheit hat die Viermastbark Pommern zu besichtigen.
Näheres zur Geschichte der Inseln und der Stadt kann man im Åland Museum erfahren, welches Besuchern die Geschichte und Kultur der Region zugänglich macht. Besonders sehenswerte Gebäude der Stadt sind die St. Göran Kirche, das Rathaus und die Seefahrtschule, die alle von dem bedeutenden finnischen Architekten Lars Sonck entworfen wurden. Auf Grund seiner geringen Größe lädt Mariehamn geradezu dazu ein zu Fuß erkundet zu werden. Ein mögliches Ziel ist dann auch Lilla Holmen, die „kleine Insel“, die nah am Zentrum im Osten der Stadt liegt. Auf dieser kleinen Insel, die zu Fuß problemlos zu erreichen ist gibt es auf dem Parkgelände unter anderem ein Vogelhaus und einen kleinen Badestrand.