Kuopio

File 107

Inmitten des südlichen Finnlands in der Savo Region liegt die Stadt Kuopio. Sie hat ungefähr 90.000 Einwohner und gehört damit zu den größten Städten Finnlands. Kuopio ist ca. 400 km von Helsinki entfernt aber verfügt über gute Anbindung mit der Bahn, so dass es sowohl von Helsinki aus, aber auch von anderen größeren Städten wie Tampere oder Turku gut zu erreichen ist. Fast das ganze Stadtgebiet von Kuopio ist von Seen umschlossen, wobei der See Kallavesi hierbei den Hauptteil ausmacht. Auf Grund dieser besonderen Lage bieten sich für Besucher der Stadt unter anderem Bootsfahrten auf dem See an, durch die man direkt von der Stadt zur Natur wechseln kann. Einen Eindruck von der besonderen Lage der Stadt inmitten der Seenlandschaft bekommt man spätestens bei einem Besuch des Puijo Aussichtsturms.
File 306In der Stadt selbst findet man unter anderem den schönen Dom von Kuopio, der im 19. Jahrhundert errichtet wurde und heute als Verwaltungssitz für die finnisch-orthodoxe Kirche dient. Kuopio hat auch einige Museen zu bieten. Leider ist das orthodoxe Kirchenmuseum aktuell noch längere Zeit geschlossen und so ist eines der besonderen Museen der Stadt zur Zeit nicht verfügbar. Allerdings gibt es noch einige andere interessante Museen in der Stadt. Zum einen gibt es das Kuopio Museum, welches unter anderem die Geschichte der Nord-Savo Region behandelt. Es hat aber auch einen naturkundlichen Teil in dem sich als besonderes Ausstellungsstück ein rekonstruiertes Mammut befindet. Zum anderen gibt es in Kuopio zwei kleinere Museen deren Fokus es ist einen Eindruck vom Leben der Bewohner Kuopios im 18. und 19. Jahrhundert zu vermitteln. Das alte Kuopio Museum besteht aus mehreren historischen Holzhäusern die mit verschiedenen Inneneinrichtungen ausgestattet wurden, die das Leben verschiedener Leute und Berufsgruppen im 18. und 19. Jahrhundert widerspiegeln. In die gleiche Kategorie fällt auch das Snellman Museum. Hierbei handelt es sich um ein typisches, Haus aus dem 19. Jahrhundert, welches mit Einrichtung ausgestattet wurde, die der Familie Snellman zu der Zeit gehörte. Für Interessierte an der jüngeren Geschichte empfiehlt sich ein Besuch im Veteranenmuseum, welches sich mit dem Leben von Veteranen des Winterkrieges vor, nach und während des Krieges befasst.